Bleiben dürfen. Aber wie?

mit Podiumsdiskussion und VideoScreening über den SpurWechsel in Bayern

Abgelehnte Asylbewerber*innen, die in Bayern eine Ausbildung im Baugewerbe machen wollen, haben es schwer. Seit langem fordern Arbeitgeber*innen, Gewerkschaften und Unterstützer*innen die konsequente Umsetzung der sogenannten 3+2 Regelung. Mit diesem Spurwechsel können geduldete Personen über eine Ausbildungsduldung einen sicheren Aufenthaltsstatus erhalten und hier als Facharbeiter*innen weiterarbeiten. Doch die bayerischen Behörden legen den Azubis oft unnötig Steine in den Weg. Unser aktuelles Videoprojekt „SpurWechsel“ beleuchtet ihre Wege in die Ausbildungsduldung -> www.spurwechsel-bau.de

Bei dieser Podiumsdiskussion zeigen wir Videoausschnitte unseres Projekts und kommen gemeinsam darüber ins Gespräch, was in Bayern derzeit schief läuft und was wir dagegen tun können. #BleibenDürfen – Aber wie?

Programm

Video-Screening aus: www.spurwechsel-bau.de

Podiumsdiskussion mit:
Monika Hopp (Jugendmigrationsdienst Nürnberg), Tofik Ahamad (Azubi Rohrleitungsbau), Alexander Thal (Flüchtlingsrat Bayern), Giannina Mangold (Rechtsanwältin), Jonas Schneider (Junge BAU Franken)

Moderation: Kiki Schmidt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wir bitten Sie, eine medizinischen Maske zu tragen.

Rückfragen an: tobias.seitz@peco-ev.de

Beginn 19 Uhr
LUX – Junge Kirche Nürnberg, Leipziger Str. 25, 90491 Nürnberg

Hier geht es zur Veranstaltung

Ausschlussklausel:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.